E21-Liveblog: Das Gefühl des Predigers

Die E21-Konferenz ist längst Vergangenheit. Beim „Wiederkäuen“ von Inhalten – also dem Überdenken von genossener Nahrung – kam mir eine Bemerkung von Thabiti Anyabwhile in den Sinn.

Immer dann, wenn er das Gefühl hatte, eine wirklich „gesalbte“ Predigt gehalten zu haben, stellte er sich beim Verabschieden  darauf ein, entsprechende Bemerkungen zu hören. Doch Gott liess die Menschen an ihm vorbeiziehen.

Und dann, wenn er den Eindruck hatte, komplett versagt zu haben, schüttelten ihm die Menschen die Hand und dankten für den Segen Gottes durch ihn.

Herr, du stellst mich immer wieder an den Platz, an den ich gehöre. Danke!