Drei Möglichkeiten für die Letzterklärung

Es gibt drei Möglichkeiten für eine Letzterklärung:

  1. Materialismus: Die Existenz und Wirkung aller zu personalen Erklärungen gehörenden Faktoren haben eine vollständig materielle Erklärung.
  2. Humanismus: Die Existenz und die Wirkung der zu einer personalen Erklärung gehörenden Faktoren können nicht vollständig mit Bezug auf Unbelebtes erklärt werden, und umgekehrt, die Existenz und die Wirkung der zu einer unbelebten Erklärung gehörenden Faktoren können nicht vollständig mit Bezug auf Personen erklärt werden.
  3. Theismus: Gott erhält in jedem Augenblick alle materiellen Gegenstände samt ihren Kräften und Dispositionen.

Beim Materialismus liegt der Schlusspunkt des Erklärens an zahllos vielen verschiedenen Punkten, von denen viele – gemäss dem Materialismus zufällig – die gleichen Kräfte und Dispositionen haben.

Der Humanismus ist eine noch kompliziertere Hypothese, denn er postuliert, dass die Erklärung des Jetzigen nicht nur mit unzähligen verschiedenen materiellen Gegenständen endet, sondern ausserdem mit sehr vielen Personen, ihren Kräften und Absichten, die alle (hinsichtlich ihrer gegenwärtigen Existenz) unerklärbare Tatsachen sind.

Aus: Richard Swinburne. Gibt es einen Gott? Ontos-Verlag: Heusenstamm 2006.

Ähnliche Beiträge