Lernerlebnis Nr. 98: Eine Mathematiklektion beim Abendbrot.

Heute wurde die Multiplikation eingeführt. Während dem Einkaufen zeigte meine Frau dem Ältesten eine Menge Verpackungen: 2 x 5 Tafeln Schokolade, 2 x 3 x 6 Rollen Toilettenpapier, 2 x 5 Bierflaschen, 2 x 5 Eier. Ich fragte nach: Verstehst du das? Mein Ältester brummelte ein „Nein“ und bekundete Unlust über das Thema weiter zu diskutieren. Ich: „Es ist auch wichtig zu verstehen, was man nicht versteht.“ Wir gingen dem Grund nach und entdeckten, dass er gar nicht wusste, warum es Multiplikation braucht. So erarbeiteten wir in einem nächsten Schritt Gründe für die Multiplikation. Ergebnis: „Dann braucht es gar keine Addition mehr.“ Der Vorteil eines solchen Dialogs ist: Ich frage selber nach Gründen, suche nach Veranschaulichungen – und die drei Brüder hören aufmerksam zu. Es lebe das informelle Lernen!