Alle Dinge müssen an der Heiligen Schrift geprüft, ausgerichtet und zugerichtet werden

Die 1559 von französischen Reformierten verfasste Confession de Foi enthält diesen fünften und so zeitlosen Artikel:

Wir glauben, daß das in diesen Büchern enthaltene Wort von Gott ausgegangen ist, von dem allein es seine Vollmacht (Autorität) empfängt, und nicht von Menschen. Und in dem Maß, wie es die Richtschnur aller Wahrheit ist, alles enthaltend, was für den Dienst Gottes und unser Heil notwendig ist, ist es den Menschen nicht erlaubt, ja nicht einmal den Engeln, etwas dazuzutun, abzutrennen oder zu verändern. Daraus folgt, daß

  • weder Alter
  • noch Brauchtum,
  • weder Zahl noch
  • Menschenweisheit,
  • weder Gerichtsurteile
  • noch Bestimmungen
  • noch Erlässe
  • noch Gebote,
  • weder Konzilien
  • noch Erscheinungen
  • noch Wunderzeichen

dieser Heiligen Schrift entgegengehalten werden dürfen; sondern daß im Gegenteil alle Dinge nach ihr geprüft, ausgerichtet und zugerichtet werden müssen.

Amen!

Ähnliche Beiträge