Das dritte Gebot: Seinen Namen nicht missbrauchen

Du sollst seinen Namen nicht missbrauchen. Wer achtsam durch den Tag geht, dem wird auffallen, wie oft der Name Gottes in den Mund genommen wird. Dies geschieht vor allem in Momenten, in denen Unerwünschtes passiert. Die achtlos hingeworfenen Fluchwörter deuten auf eine innere Einstellung hin. Und darum geht es letztlich auch.

Frage: In welchen Situationen nehme ich den Namen Gottes ungebührlich in den Mund? Was sagt dies über meine Einstellung aus?

Ähnliche Beiträge