20 Hinweise zum Lesen von Sachbüchern

Das Literatur-Blog „nimm und lies“ hat aus dem Buch von Tony Reinke „Lit! A Christian Guide To Reading“ 20 wertvolle Hinweise zum Lesen von Sachbüchern übersetzt und zusammengestellt. Ein kleiner Auszug:

2. Lang­sam lesen. „Unsere Frus­tra­tion beim lang­sa­men Lesen ent­steht oft wegen einer fal­schen Grund­hal­tung, wenn Bücher als Pflicht­er­fül­lung ange­se­hen wer­den und nicht als müh­sa­mes Ver­gnü­gen, wel­ches man genießt.“

4. Erwar­tun­gen an ein Buch. „Wenn du Fra­gen an ein Buch stellst, bevor du zu lesen beginnst, legst du eine objek­tive Grund­lage dafür, warum du das Buch in ers­ter Linie liest.“

9. Lese­stra­te­gie festlegen. „Einige Bücher soll man schme­cken, andere ver­schlu­cken, und einige wenige kauen und verdauen…“

13. Erkenne, wann du mit dem Wei­ter­le­sen auf­hö­ren sollst. „Leser hören oft nicht auf zu lesen, weil sie die ‚Erlaub­nis‘ dazu nicht besit­zen. Du hast die Erlaub­nis. Das ein­zige Buch, das du voll­stän­dig lesen soll­test, ist die Bibel.“

17. Erkenne die Lücken des Buches. „Urteils­ver­mö­gen ist not­wen­dig, um zu bewer­ten, was der Autor geschrie­ben hat, aber um fest­zu­stel­len was der Autor nicht geschrie­ben hat, ist ein geschul­tes Urteils­ver­mö­gen erforderlich.“

20. Sammle und spei­cher das Gold. „Wenn ich einen wich­ti­gen Satz oder Abschnitt lese, mar­kiere ich den, blät­tere spä­ter zurück und kopiere den in eine the­ma­ti­sche Daten­bank in mei­nem Computer.“