Lektionen aus der Lektüre von Gefangenenliteratur (7): Wir sind zusammen, zusammen.

Corrie ten Boom, niederländische Uhrmacherin und standhafte Gefangene unter der NS-Regime 1944, beschreibt in ihren Gefängnisbriefen (R. Brockhaus Verlag: Wuppertal 1977) das Zusammentreffen mit der ebenfalls inhaftierten Schwester.

Wir wissen nicht, wohin es geht und was die Zukunft bringt. Aber wir sind zusammen, zusammen! (S. 33)

Wer aus der Einzelhaft befreit wurde und mit anderen Gefangenen zusammen sein durfte, für den bedeutete dies ein existenzieller Wechsel. Wir Menschen sind auf das Du angelegt. Was für ein Unterschied macht echte Gemeinschaft in Not aus!

P. S. Ten Booms Autobiografie „Die Zuflucht“ sei zum Lesen empfohlen.