Buben in die Selbständigkeit begleiten (30): Über die Folgen des Trinkens reden

Diese Nacht sind wir um halb drei von lautem Gröhlen und überlauter Musik geweckt worden. Wir standen auf, um fünf Jugendliche zu beobachten, die sich besinnungslos betrunken haben. Wir haben für sie und für unsere Söhne, die Männer werden, gebetet. Wir haben uns überlegt, was wir tun würden, wenn einer dieser Jungs unser Sohn wäre. 

Anschauungsunterricht

Heute Morgen hatte meine Frau eine wunderbare Idee. Sie hat alle Söhne ans Bett gerufen und eine passgenaue Andacht gehalten. Sie stellte die Fragen aus Sprüche 23,29-35 als Rätsel: Wer ist mit dieser Beschreibung gemeint? Dann las sie die restlichen Verse vor und wandte sie auf das beobachtete Geschehen in der Nacht an. Ich kann meinem Gott nur für eine solch weise Frau danken!

Was Betrunkene unternehmen

  • Wer hat Ach und wer hat Weh? – Wer nüchtern bei einer Gruppe von Betrunkenen steht oder sie im Kater ertragen muss, der wird sie immer wieder ächzen und stöhnen hören.
  • Wer hat Streit? Wer hat Klage? – Die Jungs sind mit einem Besen aufeinander losgegangen, bis wüster Streit ausgebrochen ist.
  • Wer hat Wunden ohne Ursachen? – Heute werden einige aufwachen und sich über ihre blauen Flecken wundern.
  • Wer hat trübe Augen? – Es geht eigentlich darum sich zu betäuben. Das Ritual entwickelt sich aus einer fehlenden Lebensperspektive und einem tief liegenden Empfinden für die Sinnlosigkeit heraus.

Die kurzfristige Verheissung

  • Die, welche spät aufbleiben beim Wein, die einkehren, um Würzwein zu kosten! – Das Trinken ist oft mit der späten Nacht verbunden; der Tagesablauf gerät durcheinander.
  • Schau nicht darauf, wie der Wein rötlich schimmert, wie er im Becher perlt! Er gleitet leicht hinunter. – Gottes Widersacher lässt den Weingenuss zuerst als süss und anziehend erscheinen.

Die unmittelbaren Folgen

  • zuletzt aber beißt er wie eine Schlange und sticht wie eine Otter! – Das Aufregende verkehrt sich ins Gegenteil.
  • Deine Augen werden seltsame Dinge sehen, und dein Herz wird verworrenes Zeug reden; – Die Hemmschwelle Böses und Unbedachtes zu reden, sinkt.
  • du wirst sein wie einer, der auf hoher See schläft und wie einer, der oben im Mastkorb liegt. – Das Gleichgewichtsgefühlt ist gestört.
  • »Man hat mich geschlagen, aber es tat mir nicht weh; man prügelte mich, aber ich merkte es nicht! Wann werde ich aufwachen? – Man spürt Verletzungen nicht mehr.

Die langfristigen Folge

Ich will es weiter so treiben, ich werde ihn wieder aufsuchen! – Das Ritual verlangt nach Wiederholung. Es stellt sich ein Lebensgefühl und Abhängigkeit, bei einem Teil eine lebenslange Sucht ein.

Die Schlussfolgerung

"Geselle dich nicht zu den Weinsäufern und zu denen, die sich übermäßigem Fleischgenuß ergeben." (Sprüche 23,20)
Ähnliche Beiträge