Kolumne: Sie schicken Ihr Kind regulär zur Schule? 15 Fragen

Wie oft habe ich in vergangenen Jahren Red' und Antwort stehen müssen, warum wir unsere Kinder nicht auf die staatliche Schule schicken. Ich kehre den Spiess um und gebe einige Fragen zu bedenken, die Eltern bewusst beantworten, wenn sie sich für Eltern-geleitete Bildung entscheiden.

  1. Hast du die Verantwortung für die Entwicklung des Kindes innerlich den Lehrern delegiert?
  2. Wer, denkst du, lenkt ideologisch die staatliche Bildung? Nach welchen Kriterien werden die inhaltlichen und methodischen Entscheide gefällt?
  3. Wie thematisierst du mit dem Kind die charakterliche Seite der Lernprozesse (Stichworte: Faulheit, Verweigerung, Verzweiflung, Stolz)?
  4. Wie sorgst du vor, dass du das Kind nicht ständig für Schul- und Freizeitveranstaltungen herumchauffieren musst?
  5. Wie stehst du deinem Kind bei, die anscheinend "neutralen" Lerninhalte weltanschaulich betrachten zu lernen?
  6. Wie arbeitest du es mit dem Kind auf, wenn du merkst, dass es sich zur Gewohnheit gemacht hat, nicht zuzuhören?
  7. Wie sorgst du für zusätzliche Übungsgelegenheiten, damit es in den Kulturfähigkeiten lesen – schreiben – rechnen sattelfest wird?
  8. Wie sorgst du dafür, dass es sich auch inhaltlich mit den Religionen der Nachbarn (vor allem Säkularismus, Islam, Eurobuddhismus) auseinandersetzt?
  9. Wie erhältst du dem Kind die Freude am freiwilligen Lesen?
  10. Wie gehst du damit um, wenn dein Kind in der Mathematik eigenwillig Wege sucht und frustriert ist?
  11. Wie gehst du damit um, dass dein Kind viele Leerzeiten ertragen muss und sich daran gewöhnt, die Verantwortung für das eigene Leben abzugeben?
  12. Wie sorgst du dafür, dass das Kind von erwachsenen Vorbildern charakterlich und inhaltlich lernen kann?
  13. Wie wirst du das Kind in die grossartige Geistesgeschichte Europas (Geschichte, Geografie, Musik, Malerei, Architektur) einführen?
  14. Wie besorgst du dem Kind ein charakterliches Übungsfeld, in dem es Ausdauer, Fleiss, Fragen und Verhandlungsgeschick üben muss?
  15. Wie beugst du der Gefahr vor, dass das Kind nach aussen ein Jasager und nach innen zum "Pascha" wird?
Ähnliche Beiträge