Buchbesprechung: Rebelliere gegen niedrige Erwartungen!

Meinen beiden Ältesten gab ich kürzlich das Buch "Do Hard Things" zum Lesen. Ein Muss für jeden Heranwachsenden. Ich habe das Buch vor Jahren begeistert gelesen und bezeichne mich seither selbst als "Rebelutionary". Einige Gedanken flossen übrigens in mein Buch "Ich konsumiere, also bin ich? Als Familie in der Konsumgesellschaft überleben" ein. Für Josia – Truth for Youth hat Simon Mayer eine gute Rezension geschrieben, die ich vollständig wiedergebe:

Alex und Brett Harris scheinen das Kernproblem der heutigen Teenager-Generation erkannt zu haben: Die Jugendlichen wissen nicht, was sie imstande sind zu leisten, weil sie von der Gesellschaft unterfordert und mit dem Vorurteil der Unreife abgestempelt werden, anstatt Verantwortung für ihr Leben übernehmen zu müssen. Doch in ihrem Weckruf an den Leser ist das passende Gegenmittel der Zwillingsbrüder schon verpackt: "Rebelliere gegen niedrige Erwartungen!"

Wie es konkret aussehen kann, den Rahmen dessen zu sprengen, was die Gesellschaft so üblicherweise für möglich hält, haben die beiden eindrucksvoll vorgemacht. Mit 16 Jahren starten sie ihren Internet-Blog TheRebelution.com, der innerhalb kurzer Zeit auf mehr als eine Million Besucher pro Monat kommt, mit 18 Jahren halten sie Konferenzen vor bis zu 2000 Menschen überall in den USA und sogar in Japan und mit 19 Jahren veröffentlichen sie ihr erstes Buch.

Dass das Wort "Teenager" und die seltsame These, diese seien so ziemlich zu nichts zu gebrauchen, eine Erfindung der Moderne sind, verdeutlichen sie außerdem an Beispielen historischer Persönlichkeiten: Da gibt es z.B. George Washington, erster Präsident der Vereinigten Staaten, der mit 17 Jahren zum offiziellen Landvermesser von Culpeper County ernannt wird. Da ist David Farragut, erster Admiral der US-Marine, der mit 12 Jahren die Befehlsgewalt über ein im Krieg erbeutetes Schiff erhält. Oder die 17-jährige Clara Barton, eine Lehrerin für mehr als 40 Schüler an einer Krankenpflegeschule, die später Gründerin des Amerikanischen Roten Kreuzes werden soll.

Die Aufforderung, schwierige Dinge zu tun, meinen Alex und Brett vollkommen ernst. Sie sind davon überzeugt, dass dazu jeder Jugendliche in der Lage ist und nennen gleich einmal fünf Übungsfelder:
– Tu Dinge, die dich aus deiner Wohlfühlzone holen!
– Tu Dinge, die über das hinausgehen, was von dir erwartet wird!
– Tu Dinge, die du nicht allein machen kannst!
– Tu Dinge, die sich nicht sofort rentieren!
– Tu Dinge, die sich von dem abheben, was alle tun!

Die Frage, woher man denn die Motivation dazu nehmen soll, beantworten die beiden ebenfalls, selbstverständlich anhand der Bibel. Genauer gesagt v.a. aus dem Leitvers ihrer Rebelution-Bewegung: "Niemand verachte dich wegen deiner Jugend; du aber sei den Gläubigen ein Vorbild im Wort, im Wandel, in der Liebe, im Glauben, in der Reinheit." (1. Timotheus 4,12)

Gott hat hohe Erwartungen an dein Leben. Er möchte nicht, dass du einige der besten Jahre deines Lebens verschwendest. Deshalb vertrau auf ihn und fang heute an, deine Denkweise radikal zu ändern. Lerne, nach den Sternen zu greifen. Es ist möglich. Es gibt eine Alternative. Es gibt einen besseren, größeren, aufregenderen und erfüllenderen Weg dein Leben zu leben.
Nimm die Herausforderung an und lass den Aufruf nicht ungehört verklingen, lies "Yes You Can"! Es wird dich mit Sicherheit inspirieren…

P.S. Nicht nur empfehlenswert für Teenager!

Ähnliche Beiträge