Buchbesprechung: Aussenseiter-Dasein, Langeweile und die Sehnsucht nach Freiheit

Mein Sohn bat mich, seine aktuelle Deutschlektüre auch zu lesen. Ich habe es getan und den Jugendroman gelesen. Weshalb stand es über ein Jahr (2011) auf der Bestsellerliste?

Mein Fazit:

Eine typische „kleine Geschichte“ des beginnenden 21. Jahrhunderts. Die „Welt“ rundherum ist Kulisse für das Ich. Die Gefühle der Freiheit sind nicht grundsätzlicher Natur, sondern bestimmt von der nächsten Ablenkung. Untergründig schlummert das alte Thema: Unsere Träume weisen auf eine Sehnsucht hin, die über uns selbst hinausgeht.

Meine kurze Besprechung habe ich auf Amazon eingestellt. Für die Kultursensibilität kriegte es von mir fünf Sterne, für den Inhalt einen.

Ähnliche Beiträge