Wenn die Kinder heranwachsen (1): Zielgespräche führen

Nimm dir Zeit und führe Gespräche.

Wie willst du einmal sein? Beschreibe mir, wie du mit 30 Jahren bist.

Das ist zu schwierig.

Tatsächlich ist das etwas, was für uns schwierig ist.

Meinst du, welchen Beruf ich ergriffen habe?

Das ist schon eine Folge dieser Beschreibung.

Welcher Beschreibung?

Wie du sein wirst. Wie wird dein Charakter sein?

Mein Charakter?

Ja, was dich als Person auszeichnet.

Ich kann sagen: Ich möchte einmal eine Frau haben, einen Beruf, der mir entspricht. Und ich möchte Menschen beeinflussen.

Das sind ja schon mal drei Dinge. Und wenn du keine Frau haben wirst?

Dann werde ich alleine glücklich sein.

Es ist wichtig einen Plan B zu haben. Diesen Plan hat Gott ausdrücklich vorgesehen.

… Gespräche in dieser Art führe ich immer wieder mit meinen Söhnen. Kinder haben viele Fragen, interessante Gedanken und zahlreiche Ideen. Doch wer nicht regelmässig als Vater mit ihnen über ihr Inneres spricht, dem werden sie tendenziell a) ihr Inneres verschliessen und b) darüber gar nicht sprachfähig werden.

Ich betrachte das Gespräch über das Innere und die Motivationen, die Freuden und Ängste als eine der wichtigsten Formen der Unterstützung beim Heranwachsen. Mich interessiert, was sie erleben und – noch viel wichtiger – wie sie es bewerten. Ich kann sagen: Solche Gespräche brauchen Zeit, volle Aufmerksamkeit und viel Kraft. Doch sie sind Gold wert.

Ähnliche Beiträge