Die Grundstruktur des Christseins: Indikativ, dann Imperativ

Die Grundstruktur des Christseins kann zusammengefasst werden in: Indikativ, dann Imperativ!

Erst dürfen wir hören, dass wir in Christus frei gesprochen sind – die Bibel nennt dies gerechtfertigt – und anschliessend, so führt die Bibel aus, sollen wir danach handeln. Anders formuliert: Du bist gerechtfertigt (indikative Verbform) und darum gilt: Sei gerecht! (imperative Form) Du bist in Christus freigesprochen. Sorge dann dafür, dass du wie ein Befreiter lebst.

Paulus bringt es auf den Punkt:  "Auch ihr sollt davon ausgehen, dass ihr für die Sünde tot seid, aber in Jesus Christus für Gott lebt." (Römer 6,11) Darum fährt er fort: "Lasst entsprechend die Sünde nicht länger als König in eurem sterblichen Körper herrschen." (Römer 6,12)

Aus: Wim Rietkerk. In dubio – Handbuch für Zweifler. VKW: Bonn 2010. S. 63. (englische Version)

Passende Bücher:

Os Guinness. Doubt: Faith in Two Minds.

Ähnliche Beiträge


1 Kommentar

Kommentare sind geschlossen.