10 Hinweise … für Tagebucheinträge

Tagebücher begleiten mich über Phasen des Lebens, v. a. in Zeiten des Umbruchs.

  1. Besorge dir ein anmutendes Tagebuch (Farbe, Form, Größe, Anzahl der Seiten, Papier).
  2. Führe nicht zu viele Bücher parallel. Ich nutze eines, mein "Lebensbuch".
  3. Notiere dir Gebete und Gebetsanliegen. Nimm diese in Momenten des Wartens im Alltag hervor.
  4. Halte Leseperlen fest. Es empfiehlt sich, den Wortlaut auch in einer Datenbank festzuhalten.
  5. Schreibe in Predigten mit, v. a. die Struktur und die Anwendungen.
  6. Halte wichtige Gedankengänge und Resultate von Selbstprüfungen – also dem Nachdenken über sich selbst und dem eigenen Heiligungsprozess – fest.
  7. Bereite wichtige Gespräche schriftlich vor (z. B. mit Fragen), halte hinterher Ergebnisse fest.
  8. Bekommst du eine Rückmeldung, die dich beschäftigt? Fertige eine Notiz an.
  9. Verarbeite Ideen weiter und setze sie um.
  10. Hole alte Tagebücher an einem regnerischen Tag hervor und blättere Einträge durch. Danke Gott für Entwicklung, die stattgefunden hat.
Ähnliche Beiträge