Hanniel hirnt (25): Als sich meine Frau in eine Prügelei einmischte

Die Öffentlichkeit ist anonyme Zone. Niemand mischt sich ein. Konzentriert wegschauen, lautet die Devise. Dass meine Frau in freundlich-zugewandter Weise drei sich prügelnde Jugendliche ansprach, und mit ihnen ein Gespräch über die Gründe für die Rangelei führte, mag Ausnahme- eher denn Regelfall sein. Gelernt:

  • Ernstnehmen und in die Verantwortung nehmen sind Zwillinge.
  • Wir entlasten Jugendliche in der Zeit überbordender Kräfte falsch und trauen ihnen zu wenig zu.
  • Wir sprechen zu wenig über das Warum, was sie antreibt.
  • Jugendliche wollen sich selbst und ihre Grenzen spüren. Leider haben sie in der Kleinfamilie oft nur virtuellen Raum (statt einer sinn-vollen, zukunftsgerichteten Aktivität).
  • Das Prinzip der Vergeltung und der Scham treibt viele in einen Zwiespalt. Auch das wird nicht thematisiert.

Ich rekapituliere das Fazit meiner Rezension Über die Jugendgewalt: "Erstens fragte ich mich, welche Veränderungen eintreten würden, wenn Jugendliche nicht nur sinnvoll beschäftigt wären, sondern einen übergeordneten Lebenssinn entdecken würden. Als Christ habe ich Menschen kennengelernt, die durch ihre Umkehr zu Jesus einen radikalen Wandel erlebt haben. Das heisst nicht, dass sie nicht unter (Spät-)Folgen ihres früheren Lebensstils zu leiden hätten. Doch die neue Perspektive befreite sie von der Ich-Versessenheit und liess sie zu Helfern für andere werden. Zweitens gab es eine unmittelbare Botschaft für Erziehungsverantwortliche: Es ist wichtig, Jugendlich möglichst schnell zu stellen und sie mit den Folgen ihrer Handlungen zu konfrontieren."

Hier kann meine mündliche Nacherzählung angehört werden.

Drei weitere Beiträge zum Nachlesen:

 

Ähnliche Beiträge