Bei ihm sein

Wenn ich in den vergangenen Tagen und Wochen ab und zu von der Hölle gebloggt habe, kommt irgendwann die Frage: Und was ist mit dem Himmel? Ron hat ein schönes Zitat von Augustinus aus dessen Werk “Vom ersten katechetischen Unterricht” aufgeschaltet:

Wer aber wegen der ewigen Glückseligkeit und der immerwährenden Ruhe, die den Heiligen für ‎die Zeit nach diesem Leben in Aussicht gestellt ist, Christ werden will, damit er nicht mit dem Teufel ‎ins ewige Feuer, sondern mit Christus ins ewige Reich eintritt, der ist wahrhaft ein Christ. In jeder ‎Versuchung ist er auf der Hut, daß das Glück ihn nicht verderbe, das Unglück ihn nicht breche; im ‎Überfluß der irdischen Güter bleibt er bescheiden und maßvoll, in der Bedrängnis tapfer und ‎geduldig. Wenn er sich noch weiter vervollkommnet, kann er zu solcher Glaubensstärke kommen, ‎daß seine Liebe zu Gott größer wird als die Furcht vor der Hölle; sogar wenn Gott zu ihm sagen ‎würde: »Gib dich für immer den fleischlichen Genüssen hin und sündige, soviel du vermagst, und ‎du wirst trotzdem nicht sterben und nicht in die Hölle geworfen, allein bei mir wirst du nicht sein«, ‎würde er entsetzt sein darüber und auch jetzt keine einzige Sünde begehen, aber nicht so sehr ‎aus Angst, dorthin zu stürzen, wovor er sich fürchtete, sondern um dem keinen Anstoß zu geben, ‎den er so sehr liebt. In ihm allein ist die Ruhe, »die kein Auge gesehen und kein Ohr gehört hat, ‎und die in keines Menschen Herz eingedrungen ist, die Gott denen bereitet hat, welche ihn ‎lieben«.‎

Ähnliche Beiträge