Diskussion: Bereiten wir unsere Kinder zu wenig auf das Singlesein vor?

Passendes Buch:

Dies sind Notizen aus einer Diskussion über das Singlesein. Sie geschieht im Rahmen einer christlichen Weltsicht und setzt die Bejahung der Bibel als Gottes Wort voraus.

Meine Ausgangsfrage lautete: Bereiten wir als Christen die nächste Generation zu wenig auf mögliches Singlesein vor?

These: Wir bereiten die nächste Generation weder auf das Singlesein noch auf eine Ehe genügend vor.

Welche Arten von Singles gibt es?

  • Phase I: Jeder durchläuft eine Phase des Singleseins.
  • Phase II: Unglücklich single
  • Phase III: Verzweifelt single (lebensprägend)
  • Phase IV: Wieder single (getrennt; zunehmend auch unter Christen: geschieden)

Was offeriert die heutige Gesellschaft?

  • Sie trainiert uns auf kurzfristige Abhilfe (Betäubung und Flucht).
  • Lockangebote durch Pornografie, Instant Gratification und zahlreiche Freizeit-/Konsumangebote.
  • Es fehlt das Training von klein auf in Selbstkontrolle/Beherrschung und die Übernahme von Verantwortung für andere.

Was ist der Mangel der Singles?

  • Zuerst genannt: Einsamkeit
  • Sexualtrieb
  • Eigene Kinder grossziehen
  • Unsicherheit bezüglich eigener Zukunftsplanung

Weshalb ziehen manche aus einer WG aus, um wieder allein zu wohnen?

  • Weil es keine gemeinsame Verpflichtung gibt.
  • Weil die Vereinzelung bleibt, es gibt kein Ziehen einem gemeinsamen Strang.

Wäre die durch die Eltern vermittelte Heirat nicht besser?

  • Das Cliche aus den Filmen (Tyrann vermittelt Mädchen an einen anderen Tyrannen) entspricht nur teilweise der Realität.
  • Sie schafft die Folgen des Sündenfalls nicht aus der Welt.
  • Der Individualismus geht über den Rat weiser Menschen und der Eltern, die ein Kind am besten kennen, einfach hinweg.
  • Die Einwilligung des Kindes sollte jedenfalls gegeben sein.

Was sind Stützpfeiler für die Theologie des Singleseins?

  • Es treffen zwei Sünder aufeinander.
  • Es prallen Götzen beider aufeinander.
  • Du kannst ein ganzer Mensch sein ohne Partner.
  • Freundschaften sind zentral (auch für Verheiratete).
  • Singles sind eingebettet in eine Gemeinde.
  • Singles sind eingebettet in Familien innerhalb der Gemeinde.

Was sollte für die Kennenlernphase beachtet werden?

  • Es geht nicht darum, dass «ich noch jemanden brauche», sondern dass zwei Menschen zur Ehre Gottes leben.
  • Das Hauptkriterium der Prüfung: Sind Werke des Glaubens ersichtlich? Können wir einander vor Gott vertrauen?
  • Intensive Diskussion der Rollen
  • Kein Spielen auf Zeit/Hinhalten

Hier geht es zu einigen hervorragenden Predigten von Daniel Knoll zur Vorbereitung auf die Ehe:

  1. Singles im Alten Testament
  2. Singles im Neuen Testament
  3. Die Qual der Auswahl
  4. Einander kennenlernen
  5. Die Zeit vor der Verlobung
  6. Die Verlobungszeit
  7. Die Ehe – ein Einblick