Standpunkt: Joshua Harris und seine Absage vom Christentum

Passendes Buch:

Der Philosoph und Apologet Douglas Groothuis hat einen ausgewogenen Kommentar veröffentlicht, den ich (mit Deepl) übersetzt habe.

Der Autor und ehemalige Pastor Joshua Harris hat erklärt, dass er kein Christ mehr sei. Er war bekannt für seine Ansichten über das Umwerben (courtship) und Dating. Wenn eine bekannte Person behauptet, das Christentum verlassen zu haben, müssen wir biblisch und logisch darüber nachdenken.

  1. Das Neue Testament warnt davor, den Glauben nicht aufzugeben und spricht von denen, die dies getan haben. Der Begriff dafür ist “Glaubensabfall”. Zum Beispiel: “er Geist aber sagt ausdrücklich, dass in späteren Zeiten etliche vom Glauben abfallen und sich irreführenden Geistern und Lehren der Dämonen zuwenden werden ” (1. Timotheus 4,1).
  2. Einige mögen mit ihrer christlichen Identität kämpfen, kommen aber wieder zurück und folgen Christus von ganzem Herzen. Das heißt, sie mögen als Abtrünnige angesehen werden, sind es aber nicht. Harris scheint nicht in diese Kategorie zu gehören, wenn man die sorgfältige Formulierung seiner Aufgabe des Christentums bedenkt. Jesus sagte, dass wir durch unsere Worte gerechtfertigt und durch unsere Worte verdammt sind. Es scheint, dass Harris sich selbst verurteilt hat.
  3. Wahre Christen werden sich nicht lossagen. Da die Gläubigen nichts getan haben, um ihren Glauben zu verdienen, können sie nichts tun, um ihn zu verlieren (Epheser 1-2; Römer 8). Johannes sagt, dass einige die christliche Gemeinschaft verlassen haben, weil sie von Anfang an nicht wirklich zur Gemeinschaft gehörten (1. Johannes 2,19). Einige scheinen wahre Christen zu sein und erhalten dadurch einige der Vorteile von Christen, obwohl sie es nicht sind. Dies ist die beste Art, Hebräer 6 zu interpretieren. Nachdem der Autor diejenigen beschrieben hat, die in die Irre gehen, sagt er, dass er erwartet, dass seine Leser etwas Besseres zeigten, nämlich die Werke der Erlösung. Also sprach er vorhin nicht von Erlösung.
  4. Wenn jemand den Glauben wirklich geleugnet hat, dann gibt es keine Hoffnung auf seine Erlösung. Er ist dem Untergang geweiht. “Denn wenn wir mutwillig sündigen, nachdem wir die Erkenntnis der Wahrheit empfangen haben, so bleibt für die Sünden kein Opfer mehr übrig” (Hebräer 10,26).

Ich habe keines der Bücher von Joshua Harris gelesen, aber diejenigen, die von irgendeiner Wahrheit in den Büchern profitiert haben, sollten erkennen, dass Wahrheit Wahrheit bleibt, auch wenn man nach dem Schreiben der Wahrheit den Glauben verliert. Der letzte Test ist die Bibel und eine fundierte Argumentation. Wenn ich das sage, unterstütze oder leugne ich nichts, was er zuvor geschrieben hat. Ich möchte nur eine logische Bemerkung anbringen.

Harris sagt, daß er seine Ansichten über Dating und Reinheit, Frauen im Dienst, der gleichgeschlechtlichen Ehe und des Christentums bereut. Ich hoffe, die Leute werden sehen, dass es hier keine strikte logische Fortsetzung gibt. Ich sehe keine christliche Sichtweise von Dating, aber Unzucht ist verboten. Bibelgläubige Christen sind sich nicht einig über den Platz der Frauen in der Gemeindeleitung. Es gibt keine wahrscheinliche oder folgerichtige Weiterentwicklung vom Egalitarismus (wenn er aus biblischen Gründen festgehalten wird, wie ich es tue) in die gleichgeschlechtliche Ehe und die gesamte Grundidee des LGBTQ. Wenn du jedoch ein Nachfolger Jesu bist, solltest du seiner Lehre folgen. Diese Lehren erlauben keine gleichgeschlechtliche Ehe oder eine sexuelle intime Aktivität außerhalb der heterosexuellen Ehe. Natürlich gibt es Vergebung und Wiederherstellung für diejenigen, die scheitern. Aber Normen bleiben trotzdem Normen.

Ich hoffe, dass damit einige Fragen im Zusammenhang mit der traurigen Nachricht geklärt sind, dass ein bekannter christlicher Autor den Herrn des Lebens und die einzige Hoffnung für die Menschheit verleugnet hat.

Weiterlesen: