Zitat der Woche: Wie christliche Überzeugungskraft geprägt wird

Passendes Buch:

Um wirklich Christus-orientiert zu sein, besteht christliche Überzeugungskraft aus viel mehr als nur Argumenten, Beweisen oder einem Kampf um Weltanschauungen. Es ist eine Kunst, sich für die Wahrheit einzusetzen. Diese Kunst sollte den Wahrheiten des christlichen Glaubens selbst treu bleiben und daher sowohl durch das christliche Verständnis der Wahrheit selbst als auch durch besondere Wahrheiten des Glaubens geprägt werden. Dies zu sagen bedeutet nicht, wie einige Leute heute behaupten, dass wir einfach das Evangelium predigen und nie versuchen sollten zu überzeugen.

Proklamation und Überzeugungsarbeit dürfen nie voneinander getrennt werden. Das bedeutet, dass das Einstehen für die Wahrheit (advocacy) immer unabhängig bleiben muss. Sie muss stets in sich schlüssig sein und durch die großen Wahrheiten der Schrift, insbesondere durch die fünf zentrale Wahrheiten der des Glaubens, nämlich der Schöpfung, des Sündenfalls, der Menschwerdung, des Kreuzes und des Heiligen Geistes entscheidend geprägt werden.

Getreu dem biblischen Verständnis der Schöpfung muss die christliche Überzeugungskraft immer die menschliche Fähigkeit zur Vernunft und den Vorrang des menschlichen Herzens berücksichtigen.

Getreu dem Verständnis des Sündenfalls muss die christliche Überzeugungskraft immer die Anatomie eines ungläubigen Geistes in seiner Verleugnung Gottes berücksichtigen.

Getreu der Menschwerdung Jesu muss die christliche Überzeugungskraft immer in erster Linie von Mensch zu Mensch und von Angesicht zu Angesicht sein und nicht Argument gegen Argument, Formel gegen Formel, Medien gegen Medien oder Methodik gegen Methodik.

Getreu dem Kreuz Jesu muss die christliche Überzeugungskraft in ihrer Art und Weise dem Kreuz entsprechen, ebenso wie sie in ihrer Botschaft auf das Kreuz ausgerichtet ist. …

Und getreu dem Heiligen Geist muss die christliche Überzeugungskraft immer wissen und zeigen, dass die entscheidende Kraft nicht unsere ist, sondern von Gott stammt. Denn Gott ist sein eigener Hauptverteidiger, sein bester Fürsprecher und derjenige, der die Welt herausfordert, “ihren Fall darzulegen”. Und wie Jesus es uns sagt, ist sein Geist, der Geist der Wahrheit, derjenige, der das wesentliche Werk der Überzeugung und Verurteilung vollbringt.

Os Guinness. Fool’s Talk. S. 27-28.