Zehn Dinge, die wichtig sind, wenn man Papa wird (3): Vernachlässigung

Passendes Buch:

Mein 11-jähriger trug vor, was er für Väter – auch zukünftige – als wesentlich erachtet (Schuld abschieben, nicht dem Fernseher überlassen).

Vernachlässige dein Kind nicht. (Und was er damit meint, folgt gleich.) Es ist wichtig, dass du dein Kind nicht in die Krippe gibst. Verbringe Zeit mit dem Kind.

Mein Sohn verbindet dieses zeitliche und inhaltliche Kümmern mit dem Wissen, dass Widerstand normal ist.

Denke nicht, dass es bei deinem Kind keinen Widerstand geben wird. Du wirst Dinge viele Male wiederholen, und sie werden es nicht gleich ausführen. Besprich dies mit der Familie und bitte um Vergebung, wo Schuld entstanden ist. … Bleibe bis zum jüngsten Kind dran.