Jubiläum: Wovon meine Leser profitieren (3)

Passendes Buch:

An meinem 5. Blogjubiläum haben sich zwei Dutzend Diskussionspartner zu meinem Schreiben geäussert. Jetzt naht sich der 10. Jahrestag. Leser schreiben mir, welche Impulse für sie wesentlich waren (Folge 1, Folge 2).

Link: Francis Schaeffer – 5 Anwendungen einer christlichen Weltsicht

Gerade was die Themen Ehe und Familie betrifft fand ich auf deinem Blog sehr viel, was über meinen damaligen Horizont sehr weit hinausging und wo ich viel Input bekommen habe und noch immer bekomme für meine Aufgaben in meiner Familie und in den Beziehungen, in denen ich stehe. Aber auch ganz neue Themengebiete sind mir durch deinen Blog geöffnet worden. Und da möchte ich neben Themen wie “geistliches Leben”, “Postmoderne” oder “Religionsphilosophie”, ganz speziell Francis Schaeffer erwähnen, den ich bei dir kennen- und lieben lernte.

Donatus (30)

Link: Christus-zentriertes Familienleben

Als (Homeschool-) Mutter von vier Kindern habe ich von Hanniels Blog sehr viel profitiert. Am meisten hat mir der Vortrag “Christus-zentriertes Familienleben” geholfen. Obwohl Hanniel gerade ein bisschen sehr lange beim “Elend” stehen bleibt, hat mir dieser Vortrag für vieles die Augen geöffnet und ich erkannte falsche Denkweisen. Ich merkte schon beim ersten Hören, dass ich oft gar nicht Christus-zentriert unterwegs bin, also hörte ich den Vortrag wieder und wieder an.

Yasmine (41)

Links:

Ab 2016 sollte ich bei uns an der Oberstufe in der 11. und 12. Klasse den Religionsunterricht gestalten. Ich bin aber Chemielehrer. Und gläubig. Hatte also überhaupt nicht die Voraussetzungen dafür. Und ich fühlte mich auch gar nicht fähig dazu. Trotzdem habe ich zugesagt. Wissend, dass dieser Unterricht mich herausfordern würde. Weil ich selbst meine Überzeugung gar nicht klar hatte. Die sehr klaren, intensiv durchdachten Beiträge von Hanniel haben mir geholfen …, nach und nach auch zu einer überzeugten Haltung dem christlichen Glauben und der Bibel gegenüber zu kommen.
… Ich wollte meinen Kindern den Glauben an Gott und das Bewusstsein für die Ewigkeit nicht nur vermitteln, sondern vorleben können. Ich wollte gerne, dass sie von mir erfahren, dass und was für ein liebender Gott er ist. Aber nicht nur das. Ich wollte gerne, dass sie Ihn als den erfahren, als der er in der Bibel beschrieben wird. Nicht schön geredet oder gar verkleinert. Und da empfand ich die Erfahrungsberichte von Hanniel immer als besonders wertvoll, weil sie so direkt, ohne Umschweife, die Höhen und Tiefen des Alltags normal wieder geben. Ich schätze an seinem Schreibstil, dass er uns mitnimmt in das normale Alltagsleben seiner Familie. Da wird nichts beschönigt.

Marc (33) aus Paraguay